Über uns

Fachgeschäft Getränkehaus MordNach 30-jäh­ri­ger Zwangs­pau­se, als Fol­ge der poli­ti­schen Ent­wick­lung in der DDR, habe ich, die Uren­ke­lin von Lud­wig Mord mit mei­nem Mann am 1.10.1990, der Tra­di­ti­on fol­gend, einen Neu­an­fang gewagt.
Wir eröff­ne­ten am alten Stand­ort das Fach­ge­schäft „Geträn­ke­haus Lud­wig Mord”.
Im Jahr 1993 erfolg­te eine Erwei­te­rung eines Lie­fer­ser­vice mit Geträn­ken aller Art für Pri­vat- und Geschäfts­kun­den.

Team des Getränkehauses MordSeit 1996 füh­ren wir unser belieb­tes Soft­eis.
Ende der 90er Jah­re rich­te­te mein Vater, Gün­ther Mord einen pri­va­ten Muse­ums­kel­ler ein, den wir heu­te der Öffent­lich­keit zugäng­lich machen und wei­ter füh­ren.

2005 grün­de­ten wir mit dem Fürs­ten­wal­der Stadt­mu­se­um und ande­ren musea­len Ein­rich­tun­gen die „Lan­ge Nacht der Muse­en” in der Regi­on Fürs­ten­wal­de. Die­se erfreut sich wach­sen­der Beliebt­heit.

Auf unse­ren his­to­ri­schen Hof orga­ni­sie­ren wir Fei­ern für Fami­li­en, Fir­men, Ver­ei­ne, etc. Aber auch für die Öffent­lich­keit, wie z.B. „Tag des Denk­mals” oder „Hof­weih­nacht zum 3. Advent” (par­al­lel zum Fürs­ten­wal­der Weih­nachts­markt) ist der Hof mit sei­nem gemüt­li­chen Bier­gar­ten zugäng­lich. Ansäs­si­ge Kunst­hand­wer­ker zei­gen dann ger­ne ihr Kön­nen.

Regel­mä­ßig neh­men wir an den Stadt­fes­ten in Fürs­ten­wal­de teil.